Wer viel draußen in der Natur unterwegs ist (ob zuhause oder in der Ferne) und fotografiert, der will irgendwann auch mal Fotos zeigen. So ist es zumindest bei mir!
Eine Region, die mir in den letzten Jahren sehr ans Herz gewachsen ist, ist das Aletschgebiet in der Schweiz. Hierüber werde ich am 23. März 2022 für den NABU Freiburg einen Vortrag halten (Achtung, neuer Termin!).

Aletsch - Faunistische Vielfalt im alpinen UNESCO-Welterbe
Weithin bekannt ist das Aletschgebiet im Schweizer Wallis insbesondere aufgrund des gleichnamigen Gletschers, der trotz anhaltenden Schwunds noch immer der größte und längste Eisstrom der Alpen ist. Einen geringeren Bekanntheitsgrad hat demgegenüber der benachbarte Aletschwald mitsamt seinen umliegenden Höhenzügen, jedoch zu Unrecht. Oberhalb der autofreien Riederalp gelegen, ist dieses Gebiet für sanften Bergtourismus sehr gut erschlossen und bietet hervorragende Einblicke in die vielfältige Tierwelt der alpinen Regionen. Der Kirchzartener Naturfotograf Sebastian Schröder-Esch hat das Aletschgebiet mehrfach zu verschiedenen Jahreszeiten besucht und ist dabei viele Male mit der Kamera auf die Pirsch gegangen. In seinem Vortrag wird er das Gebiet und seine Bewohner ausführlich vorstellen und dabei auch Probleme thematisieren, die sich aus Nutzungskonflikten zwischen Mensch und Natur ergeben oder durch die Klimaerwärmung verursacht werden.
Beginn: 20.00 Uhr, Bürgerhaus am Seepark, Gerhart-Hauptmann-Str. 1, 79110 Freiburg
Eintritt frei, Spenden erbeten
Wir bitten um Anmeldung unter christine.hercher@NABU-bw.de
Momentan gilt die Regelung von  2G, Maske und Abstand. Weitere aktuelle Infos unter: https://www.nabu-freiburg.de/veranstaltungen/november/
---
Über meine lange Pazifikreise, die ich zwischen November 2019 und Januar 2020 erleben durfte und zu der ich ja bereits einen Blog eingerichtet habe (http://mypacifictravel.blog), gab es bislang einen Vortrag.
Erster (und leider einziger) Termin war der 24. September 2020 im Centre Culturel Francais in Freiburg (https://ccf-fr.de/):
„Neukaledonien - Porträt(s) einer Gesellschaft im Umbruch“
Das zu Frankreich gehörige Archipel Neukaledonien liegt im Südpazifik und ist in Deutschland wenig bekannt. Aufmerksamkeit erlangt es gelegentlich durch die Bestrebungen der autochthonen Bevölkerung, die vollständige politische Unabhängigkeit zu erlangen. Der Fotograf und Geograf Sebastian Schröder-Esch bereiste das Land Ende 2019 während mehrerer Wochen. Von vielfältigen Begegnungen und Impressionen der neukaledonischen Gesellschaft wird er in Wort, Bild und Ton berichten. Im Mittelpunkt seiner Präsentation stehen besondere Menschen, die seinen Weg kreuzten. Durch ihre Porträts wird ein Einblick in den Alltag und die Stimmungslage quer durch die Bevölkerung gegeben. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der faszinierenden ethnisch-kulturellen Vielfalt der Bewohner Neukaledoniens - ein Ergebnis von mehr als zweihundert Jahren Einwanderung, Kolonialismus, Zwangsmigration, Globalisierung und nicht zuletzt Tourismus.
Der Vortrag wird in deutscher Sprache gehalten, Gesprächsfragmente auf französisch werden eingespielt.


Weitere Termine für das Jahr 2022 sind derzeit in Vorbereitung und werden rechtzeitig an dieser Stelle bekannt gegeben.

Diese tolle Spottdrossel (Northern Mockingbird) gab es in meinem Florida-Vortrag im Juni 2018 zu sehen

Was Sie auch interessieren könnte:

Back to Top